Jon Oliva's Pain
Latest Release
Festival

Festival

Release : 19.02.2010

Media :
CD/ Ltd. Digipak/ 2-Vinyl

Members

Jon Oliva:

vocals/keys

John Zahner:

keys

Shane French:

guitar

Matt LaPorte:

guitar

Kevin Rothney:

bass

Christopher Kinder:

drums

Es gibt nicht viel, was man über den Mann aus New York nicht sagen könnte. Er ist ein exzellenter Musiker, ein charismatischer Sänger, ein ehrlicher, geradliniger Typ, ein Idol, ein Songwriter, dem niemals die Ideen ausgehen. Ein Mann mit einem verdammt guten und pikanten Sinn für Humor. Und er ist der Mountain King.

Ohne jeglichen Zweifel hat Jon Oliva Musikgeschichte geschrieben, und, auch das steht fest – er tut es immer noch. Als Mastermind einer der erfolgreichsten Metalbands aller Zeiten, Savatage, hat er eine Karriere vorzuweisen, von der die meisten anderen nur träumen können.

Und trotzdem hat Jon all dies nie als Limit betrachtet. Seine einzigartige Art und Weise, Songs zu schreiben, hat längst kein Ende erreicht. Im Gegensatz zu vielen so genannten zeitgemäßen Songwritern sind Jons Ideen stets zeitlos und für die Ewigkeit gewesen.

Meilensteine wie “Streets” oder “Gutter Ballet” sind zu keiner Zeit weder “in” noch “out” gewesen – sondern stets einzigartig. Und genauso ist auch der Mountain King höchstpersönlich: ein starker, nie langweilig werdender Charakter, der viele verschiedene Gesichter, Talente und Aspekte besitzt und diese auch gerne präsentiert. Nicht nur mit Savatage.

2004 gründete Jon Oliva seine Pain, um die Ideen in die Tat umzusetzen, die so lange in seinem Geist gefangen gehalten waren und um ihre Tiefe und Genialität in Texte und Melodien zu fassen. So offenbart sich dem Zuhörer ein facettenreiches, energiegeladenes musikalisches Spektakel, das er so schnell nicht vergessen wird.

Mit “Tage Mahal” wurde im Frühjahr 2004 das Debut von Jon Oliva `s Pain veröffentlicht und ein erster Eindruck von dem ermöglicht, was Herr Oliva so an Emotionen, Ideen und Sinn fürs Epische auch abseits von Savatage in sich trägt. Sich selbst treu und dennoch ohne Grenzen zeigt der Musiker dabei, dass Genie und Wahnsinn eng miteinander verwandt sind.

Und Jon Oliva ist für wahr ein musikalisches Genie!

Sein täglicher Wahnsinn wartet auf uns – bereit und willens, uns verrückt zu machen. Dabei können es globale Dinge wie Terror oder aber auch ganz persönliche Hindernisse sein, die uns auf die Nerven fallen und wegen denen wir ausflippen. Jon Oliva reflektiert sie für uns und schafft es, dass wir dazu auch noch headbangen und lachen.

In den Audio Lab Studios, im sonnigen Tampa/Florida, haben sich Jon Oliva und seine Jungs zurückgezogen, um die verrückte Welt um uns herum musikalisch zu erfassen. Sie haben dabei ihre “Maniacal Renderings” kreiert und damit Facettenreichtum und Einzigartigkeit erneut in eine Gummizelle gesperrt und sich paaren lassen. Oliva ist es dabei wichtig gewesen, das Album in Teamwork mit der Band entstehen zu lassen.

Das Ergebnis ist daher auch eine sehr geschlossene CD mit viel Power, theatralischem Anmut, faszinierenden Emotionen und dem unvergleichlichen Mountain King-Flair, der bereit ist, uns völlig ausflippen zu lassen – allerdings nicht unbedingt in einer negativen Art. Dieses Stück Musik, das in den berühmten Morrisound Studios im Mai 2006 gemastert wurde, wird euch definitiv verrückt machen! Freut euch drauf, es ist mit Bravour vorbereitet: für den Titeltrack des Albums wurde eigens ein 50-köpfiger Chor ins Studio gebeten, um größtmögliche Atmosphäre zu garantieren. Einige andere Nummern wie beispielsweise “Timeless Flight” beinhalten dafür alte Ideen von Jons verstorbenem Bruder Criss Oliva. „Meine Frau hat Tapes in einem alten Schuhkarton entdeckt”, beschreibt Jon. „Als ich die gehört habe, musste ich heulen. Sie stammten alle aus der Gutter Ballet-Zeit und waren wunderschön. Meine Frau meinte, ich solle die Takes doch verwenden. Ich glaube, ich liebe sie dafür.”

So ist “Maniacal Renderings” ein sehr persönliches Album geworden. Und wie in guten alten Zeiten orientiert es sich an traditionellen Savatage-Wurzeln und einer Gitarrenarbeit, wie sie letztmalig zur "Hall of the Mountain King"-Ära eingesetzt wurde.

Um der Welt einen ersten Eindruck vom verrückt-genialsten Spektakel des Jahres zu vermitteln, erscheint die EP “Straight - Jacket Memoirs” bereits am 23. Juni. Mit von der Partie sind drei brandneue Jon Oliva `s Pain-Nummern, ebenso wie zwei Livestücke, die während der Tour 2006 mitgeschnitten wurden. Die EP wird zugleich der fulminante Sommerstart sein, während dem Jon auf diversen Festivals (BYH, Earthshaker, Rock Harz, Graspop, etc.) zu sehen sein wird.

JON OLIVA'S PAIN - Festival

AFM LP  288-1

AFM CD 288-2

AFM CD 288-9

Release Date: 19.02.2010

Format: 2-LP/ CD/ Ltd. Digipak


JON OLIVA'S PAIN - Global Warning

AFM LP  185-1

AFM CD 185-2

AFM CD 185-9

Release Date: 22.03.2008

Format: Picture Vinyl/ CD/ Ltd. Digipak


JON OLIVA'S PAIN - Maniacal Renderings

AFM CD 129-2

AFM CD 129-3

AFM CD 129-9

Release Date: 01.09.2006

Format: CD/ Metalcase/ Ltd. Digipak


JON OLIVA'S PAIN - Straight Jacket Memoirs - EP

AFM SG 129-5

Release Date: 23.06.2006

Format: CD


Pics:

JP_01.jpgJP_02.jpgJP_03.jpgJP_04.jpgJP_06.jpgJP_07.jpgJP_08.jpgJP_10.jpgJP_RTC-P01_small.jpgJP_RTC-P02_small.jpgJP_RTC-P03_small.jpgJP_RTC-P04_small.jpg

Live-Pics:

JP_live_02.jpgJP_live_04.jpgJP_live_06.jpgJP_live_08.jpgJP_live_11.jpgJP_live_12.jpgJP_live_14.jpgJP_live_16.jpgJP_live_18.jpgJP_live_20.jpgJP_live_22.jpg