Lordi
Latest Release
To Beast Or Not To Beast

To Beast Or Not To Beast

Release : 01.03.2013

Media :
Digipak, Vinyl

Members

Mr.Lordi - Vocals
Amen - Guitar
Ox - Bass
Hella - Keyboards
Mana - Drums

To Beast Or Not To Beast“ ist bereits das sechste Studioalbum der finnischen Rockmonster LORDI.

Es zeigt sich als das bislang härteste Album. Dies hat seinen Grund darin, daß Mr. Lordi erstmals in der Bandgeschichte nicht als alleiniger Mastermind und Songschreiber auftritt. Vielmehr schrieb Gitarrist Amen 3 Riffs, die das Erbe vom ehemaligen Schlagzeuger Otis, R.I.P.,  aufgreifen und sozusagen die Initialzündung für die geänderte, aggressivere Gangart des neuen Materials ausmachen.

 

Im Jahr 2012 sollte das 20jährige Bandjubiläum gefeiert werden, außerdem waren genau 10 Jahre seit Veröffentlichung des Debütalbums „Get Heavy“ vergangen. Jedoch fanden die Feierlichkeiten ein abruptes Ende, als Drummer Otus am Freitag, dem 13. Februar verstarb. Nach einer kurzen Zeit des Innehaltens und Trauerns, spielte die Band die bestätigten Auftritte und Sommer Festivals mit Hilfe eines Musikers, der den mysteriösen Namen The Drummer trug. Ein weiterer Line-Up Wechsel erschütterte die Band, als die Langzeitkeyboarderin Awa ihren letzten Auftritt mit LORDI bei der Jubiläums-Show Anfang August in Rovaniemi absolvierte. Ende August machte sich LORDI dann wieder auf den Weg in die USA, um ihr sechstes Studioalbum unter der Produktion von Michael Wagener aufzunehmen. Im Dezember wurden die neue Keyboarderin (Hella) und der neue Drummer (Mana) offiziell als neue Bandmitglieder von LORDI vorgestellt.

 

LORDI wurde 1992 ins Leben gerufen, als Mr. LORDI unter diesem Namen Demos aufnahm. Das Ganze war gedacht als ein Ein-Mann Projekt, mit ein paar zusätzlich Beteiligten, welche hier und da mal ein Gitarren-Solo oder Bass spielen sollten. Die mittlerweile berühmten Monstermasken kamen erst 1994 dazu. 1997 stieß Gitarrist Amen zur Band, neben Keyboarder Enary und G-Stealer am Bass. Nachdem LORDI mittlerweile zu einer festen Band zusammen gewachsen war und ein Jahzehnt lang Demos an Labels verschickt hatte, konnten sie sich 2002 einen Plattenvertrag bei der BMG Finnland sichern. G-Stealer wurde durch Magnum am Bass ersetzt und Drummer Kita war das letzte Mitglied, der die 5-Mann Combo vervollständigte. In diesem Jahr wurden sowohl die erste Single “Would You Love A Monsterman”, als auch das Debütalbum “Get Heavy” veröffentlicht. Noch vor der Veröffentlichung des Albums verließ Magnum die Band und der neue Bassist Kalma nahm seinen Platz ein.

LORDI’s dreiste und schamlose Kombination aus 80er Jahre Melodic Heavy Metal und dem abscheulichen Horrorimage sicherte der Band sofort die Aufmerksamkeit der Rockwelt und den Genrefans auf der ganzen Welt. Die Live-Shows der Band sind berüchtigt durch ihre horrorfilmartigen Auftritte und dem bombastischen Einsatz von Pyrotechnik.

 

LORDI veröffentlichten das zweites Album “The Monsterican Dream” im Jahre 2004, tourten weiter durch Europa und gewannen somit Fans und Aufmerksamkeit. 2006 fand für LORDI der nächste Line-up Wechsel statt. Die neue Keyboarderin Awa, stieß zur Band und Ox wurde der neue Bassist. LORDI  nahm am Eurovision Song Contest teil und gewann diesen Contest als erste und einzige finnische Band, zudem brach die Band alle bisherigen Punkterekorde, die jemals in der Geschichte des Eurovision Song Contests aufgestellt wurden. Das dritte Album “The Arockalypse” wurde im gleichen Zeitraum veröffentlicht, auf diesem sind Idole der Band, wie Udo Dirkschneider (Accept, U.D.O.), Bruce Kulick (ex-KISS), Dee Snider und Jay Jay French (Twisted Sister) zu hören. Der Erfolg der überwältigenden Single “Hard Rock Hallelujah” sorgte bei LORDI für ungeahnte Höhen der medialen Aufmerksamkeit, Anerkennung bei den Fans und einen Erfolg, welcher der Band ganz neue Türen öffnete. Mr. Lordi’s Heimatstadt Rovaniemi taufte seinen Marktplatz im Stadtzentrum kurzerhand in “Lordi Square” um. Die Marke LORDI wurde im Bereich Merchandising zu einem überaus gefragten Gegenstand, mit Artikeln wie zum Beispiel LORDI Briefmarken, LORDI Bonbons und LORDI Cola.

2007 tourte LORDI erstmals außerhalb Europas, in den USA trat die Band auf dem Ozzfest auf und tourte mit Type O Negative durchs Land. Im Februar 2008 veröffentlichte die Band ihren eigenen Horrorfilm “Dark Floors”.

 

Ende 2008 wurde das vierte Album “Deadache” veröffentlicht. Dies war nicht nur musikalisch härter und düsterer als das vorangegangene LORDI-Material. Unterstützt durch den  Weta Workshop aus Neuseeland, Cineasten wohl bekannt, da sie schon mehrere Awards  für ihre Special Effects in Kinofilmen gewonnen haben, ging es nun auch visuell deutlich mehr in die Horrorabteilung.

 

LORDI’ s fünftes Album “Babez For Breakfast” (2010) ließ die Band von einem der weltweit berühmtesten Heavy Metal Produzenten, Michael Wagener produzieren. Wenige Wochen vor Tourbeginn verließ der Langzeitdrummer Kita die Band und machte Platz für den neuen Drummer Otus.

 

LORDI - To Beast Or Not To Beast

AFM 459-9

AFM 459-1

Release Date: 2013-March-1st

Media: Digipak, Vinyl


LORDI - The Riff

AFM 459-5

Release Date: 2013-February-8

Media: Digital-1-Track

 


LO_Band_P01.jpgLO_Band_P02.jpgLO_Band_P03.jpgLO_MRLordi_8.jpgLO_Ox_4.jpgLO_pAmen_1.jpgLO_pHella_2.jpgLO_pMana_2.jpg