Neverland
Latest Release
Ophidia

Ophidia

Release : 26.03.2010

Media :
CD

Members

Iris Mavraki:

vocals

Oganalp Canatan:

vocals

Emrecan Sevdin:

drums

Onur Ozkoc:

guitars

Burak Kahraman:

guitars

Can Dedekarginoglu:

bass

Guney Ozsan:

keyboard

2 Jahre nach ihrem Debutalbum „Reversing Time“ kehrt die griechisch-türkische Progressive Symphonic Melodic Metal Band Dreamtone & Iris Mavraki´s NEVERLAND mit ihrem zweiten Album „Ophidia“ zurück. Mit dem neuen Werk ist NEVERLAND ein gehaltvolles Stück progressiven Metals gelungen, das nur darauf wartet entdeckt zu werden.

„Ophidia“ erzählt die Geschichte des Bösen, das in der Gesellschaft lauert und thematisiert generell das Böse in der Menschheit“, erklärt die Band. Im Gegensatz zu ihrem Debüt, welches noch mit einem Fantasy-Touch aufwartete, verarbeitete die Band in ihrem neuen Release eher realitätsnahe Themen. So ist es kein Wunder, dass das neue Material heavier, überraschenderweise aber auch melodischer ausgefallen ist. Die Mischung aus eingängigen Tracks, komplexen progressiven Songs und epischem Bombast ist nur schwer mit anderen Bands vergleichbar. Die leidenschaftlichen Vocals von Oganalp Canatan und Iris Mavraki heben das ganze Material auf ein neues Level, Rhythmus und Soloparts verschmelzen zu einem Gesamtkunstwerk, dessen Komplexität dafür sorgt, dass man sich „Ophidia“ öfter anhören muss, will man wirklich alle Details erfassen.
Die Aufnahmen fanden dieses Mal in den Garaj Studios statt, jedoch wieder mit Tontechniker Erim Arkman. Durch den neuen (permanenten) Keyboarder Guney Ozsan hat sich der Sound von NEVERLAND noch einmal komplett verändert. Auch die Gastmusiker können sich sehen lassen: „Mountain King“ Jon Oliva (Savatage, Jon Oliva´s Pain), Angra/Almah-Sänger Edu Falschi und Urban Breed (ex-Tad Morose, Bloodbound) folgten der Einladung und steuerten einige großartige Parts bei. Zweifellos stellt „Ophidia“ die ambitionierteste Arbeit der jungen Band dar, die für Fans von Blind Guardian, Dream Theater, Shadow Gallery, Angra und Fates Warning gleichermaßen interessant sein wird.

Im Jahr 2006 kamen musikalische Größen aus zwei unterschiedlichen Ländern zusammen um eine neue Band zu formieren. Die griechische Sängerin Iris Mavraki und der türkische Prog/Power Metal Act Dreamtone gründeten die Band NEVERLAND, um fortan ihre musikalischen Visionen zusammen auszuleben.
Die Herausforderung war mehr als faszinierend für die Band, da Iris eigentlich eher weniger über einen Metal-Hintergrund verfügt. Aufgrund ihrer langen musikalischen Vergangenheit (von lokalen Konzerten bis hin zu Tourneen mit ganzen Sinfonie-Orchestern) ist es kein Wunder, dass Iris 1981 von Pink Floyds Nick Mason und David Gilmour zu einer Audition in deren Britannia Row Studios eingeladen wurde, nachdem sie ein Demotape von der Sängerin gehört hatten. Auf der anderen Seite ist Dreamtone eine der berühmtesten türkischen Metalbands, die schon Konzerte für Bands wie Megadeth, Dream Theater und Blind Guardian (mit denen sie durch die Türkei tourten) eröffnet hat.

Die Zusammenarbeit von Iris und Dreamtone gestaltete sich mehr als einfach und trug schnell Früchte. Songs wurden geschrieben, Ideen wurden kreiert und umgesetzt. Die Debüt-CD „Reversing Time“ wartete mit so großartigen Gästen aus der Metal-Welt auf wie Hansi Kürsch (Blind Guardian), Tom Englund (Evergrey), Mike Baker und Gary Wehrkamp (R.I.P.) von Shadow Gallery, ebenso war das Philharmonia Orchester Istanbul fester Bestandteil der Aufnahmen.

Schließlich brachten Neverland ihre musikalische Vision auf die Bühne beim Prog Rock Power Festival in Holland. Aber erwartet nicht, dass das der einzige Liveauftritt dieser faszinierenden Band bleiben wird: mit einer neuen Booking-Agentur im Rücken wird man die griechisch-türkische Verbindung auch mit ihrem neuen Album „Ophidia“ die Bühnen Europas rocken sehen.
ary Wehrkamp von Shadow Gallery auf der Scheibe zu hören.

NEVERLAND - Ophidia

AFM CD 257-2

Release Date: 26.03.2010

Format: CD


NEVERLAND - Reversing Time

AFM CD 204-2

Release Date: 29.02.2008

Format: CD


Pics:

NL_01.jpgNL_02.jpg