S

Shakra

High Noon - Wer denkt dabei nicht automatisch an den Western-Klassiker mit Gary Cooper und Grace Kelly in den Hauptrollen? High Noon – auch eine Metapher für „Die Stunde der Entscheidung“. Treffender könnte der Titel fürs 10. SHAKRA-Album also gar nicht sein: Hier geht es um etwas Großes, um etwas Entscheidendes, um alles oder nichts, jetzt oder nie!

Nicht etwa, dass es in den vergangen Jahren um weniger Wichtiges gegangen wäre bei SHAKRA. Zwei Alben wurden mit Sänger John Prakesh eingespielt: „Back On Track“ (2011) erreichte gar die bis dahin höchste Charts-Position in der CH: #2. Eigentlich lässt sich solch ein Traumergebnis kaum toppen, ausser man schreibt ein #1 Album. Was die Band mit dem Nachfolger „Powerplay“ (2013) dann auch tat! Alles paletti im Hause SHAKRA also? Nicht ganz: John kündigte im Spätsommer 2013 seinen Ausstieg aus der Band an.SHAKRA stand einmal mehr vor einem Scherbenhaufen. Während Thom Blunier (Lead-Git.) nach einem Weg suchte, SHAKRA am Leben zu erhalten, dachte Rhythmus-Klampfer Thomas Muster ernsthaft darüber nach, all seine Gitarren an den berühmten Nagel zu hängen. Hätte es da nicht diesen wegweisenden Anruf gegeben, welcher Thomas am Ostermontag 2014 erreichte: Am anderen Ende der Leitung – Chris von Rohr. „Thömu, hör mal, jetzt holt sofort den Fox wieder ins Boot, bringt zusammen was zusammen gehört. Wenn Krokus das geschafft haben, dann werdet ihr das auch schaffen!“
„Natürlich hatte ich auch bereits über diese Möglichkeit nachgedacht“ sagt Thomas heute. „Aber Chris‘ Anruf brachte die Sache dann erst ins Rollen. Ich hatte die Wahl: Will ich bis ans Lebensende stolz darauf sein, dass ich meine 2009 bei der Trennung gefasste Absicht, nie wieder was mit Fox zu tun zu haben, konsequent durchziehe? Oder sollte ich besser alles daran setzen, das Kriegsbeil zu begraben um ein Jahr später auf unser neues Album stolz sein zu können?“

Nun, SHAKRA hat sich, wie wir inzwischen wissen, für zweiteres entschieden. Das neue Album klingt unglaublich powervoll, erdig und frisch! So, als wäre Mark Fox (Voc.) nie weg gewesen. „Ich bin nicht nur einfach stolz auf High Noon, sondern ganz extrem verdammt stolz und sehr, sehr glücklich damit“, sagt Thomas. „Man geht ja immer mit dem Vorsatz an ein neues Werk, seine allerbeste Leistung abzuliefern. Ob’s denn auch gelingt entscheiden schlussendlich die Fans“, ergänzt Thom. „Aber wir alle haben ein extrem gutes Gefühl mit High Noon und freuen uns tierisch darauf, die Songs endlich live zu spielen!“ Chris von Rohr stand der Band als Special Advisor zur Seite. Geschrieben wurden die Songs allesamt vom Trio Muster/Blunier/Fox, bei der endgültigen Songauswahl hatte aber auch Chris seine Hände im Spiel. „Wir alle wissen um seine Verdienste insbesondere in der Hard-Rock-Szene. Wenn Du nicht auf ihn hören willst, auf wen dann?“, fragt Mark Fox zu Recht. Produziert wurde das Album aber wie immer von Thom Blunier. Thom hat den Songs einen unglaublich geilen, fast schon süchtig machenden Sound verpasst.

12 Songs sind auf High Noon drauf, eine Hammer-Ballade und 11 straighte Rocker mit Ohrwurm-Garantie! Keine Experimente, nur das Wesentliche.
100 % SHAKRA pur! High Noon – nicht einfach ein weiteres Album einer Band, die vor über 20 Jahren im tiefsten Emmental gegründet wurde. Sondern DAS Album von SHAKRA!


 AFM Records Shop AFM Records itunes AFM Records music